BulletHolzbau - Vi Kalk
Die Ausgangssituation

Entweder, die Angebote, die noch kalkuliert werden müssen, stapeln sich auf dem Tisch, oder es ist gerade überhaupt nichts zu tun. Solange Sie als Unternehmer im Geschäft sind, kennen Sie diese Situation.

Natürlich muss die Mengenermittlung aus den Plänen dann wieder nebenbei erfolgen und Sie haben auch nicht alle benötigten Preise da. Das Telefonat mit dem Subunternehmer hat ein leichtes „Bauchgrummeln“ bei Ihnen ausgelöst und Sie machen lieber doch noch einen Sicherheitsaufschlag auf seinen Preis. Das Angebot lassen Sie von Ihrer Mitarbeiterin schreiben. Diesmal schaffen Sie es sogar, es vor der Angebotsbesprechung einmal zu überfliegen. Im Gespräch mit den Bauherren kommt gleich am Anfang die Aussage, dass das Bad doch noch einmal umgeplant werden muss und sie die Preise für die Wärmepumpe und die Passivhausfenster gerne vor der Unterschrift wissen möchten.

Wenn Ihnen all das bekannt vorkommt, dann kennen Sie vielleicht auch die Situationen, wo Sie im Laufe eines Projektes feststellen, dass Sie das Dach über dem Erker, der bei der zweiten Umplanung doch wieder Bestandteil des Auftrags wurde ebenso vergessen haben, wie die zweite Haustür zur Garage. Zu allem Ärger war Ihr Mehrpreis für die Passivhausfenster zwar gut geschätzt, allerdings nur in Bezug auf die „normale“ Fenstergröße aus der Erstplanung. Leider hatten sich die Bauherren dann doch für höhere Fenster entschieden.

Sie wissen zwar, dass Sie den Bauherren sicherlich einen Teil davon nachverkaufen können, aber der gute Deckungsbeitrag ist erst mal futsch.
 
 
Die Zukunft
 
Die Mengenermittlung haben Sie durch die Eingabe des Entwurfs in Vi Plan bereits vollständig erledigt. Sie haben die Sicherheit, dass das Vergessen von Mengen bei Planungsänderungen oder das Übersehen einer zweiten Haustür ein für alle Male der Vergangenheit angehört. Mit der Situation, dass Ihr kalkulierter Deckungsbeitrag aus der Angebotsphase auch für Ausbau- und Haustechnikgewerke passt, können Sie hervorragend leben. Aufgrund der Durchgängigkeit von Planung und Kalkulation türmen sich auch keine Angebote, die noch kalkuliert werden müssen, auf Ihrem Schreibtisch.
 
 
Es war, rückblickend gesehen, einfach die beste Entscheidung, die frei gewordene Zeit Ihrer Mitarbeiterin - Sie muss ja keine Angebote mehr schreiben, da diese ebenso wie die Ausschreibung automatisches Ergebnis der Kalkulation sind - dafür zu verwenden, dass sie lernte, mit Vi Häuser zu planen. Sie nutzen Ihre Zeit jetzt vermehrt zum Verkaufen und dafür, an Ihrer Firma (und damit auch an der Kalkulation) zu arbeiten.
 
Dank der direkten 3D-Datenübergabe an Ihr Holzbauprogramm hat sich auch die Stresssituation in der Arbeitsvorbereitung und Werkplanung deutlich entspannt. Durch die Auslagerung von Bauanträgen - in Zeiten der Spitzenbelastung - an Fremdarchitekten, die ebenfalls mit Vi arbeiten, sind die bereits angedachten Personalaufstockungen erst einmal in weite Ferne gerückt.
 
 
Die Funktionsweise

Die Grundlage der Kalkulation bildet immer die Planung. Aus dieser werden für die Kalkulation sowohl Massen und Mengen als auch Informationen über Zusammenhänge geliefert. Ein zurückgezogener Terrassenbereich oder ein auskragender Erker erhält automatisch eine vollflächige Deckendämmung und ebenso werden Dach-/Wandanschlüsse, Kehlen oder Wände, die nicht übereinander stehen, automatisch  erkannt.

Per Klick wird aus der Planung die Kalkulation für das Bauvorhaben erzeugt. Hier können Sie entscheiden, ob Sie für die Planung eine eigene Baubeschreibung (Dynamische Baubeschreibung) erstellt haben oder mit einer Standard-Baubeschreibung arbeiten möchten. Die Dynamische Baubeschreibung sorgt dafür, dass alles, was Sie dem Kunden anbieten, im Angebot beschrieben wird. Entscheiden Sie sich für eine Standard-Baubeschreibung, wird im Angebot nur beschrieben, was vom Standard abweicht und dies mit dem jeweiligen Mehr-/Minderpreise ausgewiesen.
 

Beide Vorgehensweisen sind exzellente Angebotsstrategien. Sie können sich hier entweder grundsätzlich für eine Variante entscheiden oder dies kundenbezogen tun. Die Funktionalität, mehr als nur eine Baubeschreibung anlegen zu können, ist ideal, wenn Sie neben dem Neubau auch Anbau, Umbau oder Sanierung anbieten.

Die Preisliste für die Kalkulation kann ebenfalls ausgewählt werden. Es sind unbegrenzt viele Preislisten möglich. Sie können je Baubeschreibung freigegeben bzw. gesperrt werden.
 
Je Preisliste können Sie mit frei definierbaren Aufschlagsschemen arbeiten. Sie könnten so die gleiche Leistung im Neubau zu anderen Verkaufspreisen anbieten als beim Umbau - z.B. wegen anderer Gemeinkostenumlagen. Eine weitere interessante Option ist, für Gestehungskosten und Preisuntergrenzen eigene Preislisten anzulegen.
 
Dank zahlreicher Preispflegefunktionen führt die Arbeit mit mehreren Preislisten in der Regel nur zu einem unwesentlich höheren Preispflegeaufwand.

Die je Geschoss schaltbaren Ausbaustufen legen den Basis-Angebotsumfang fest. Ob „Schlüsselfertig“, „Ausbauhaus“ oder „Holzbau“, der Flexibilität sind keine Grenzen gesetzt. Ausbaustufen, die ein Geschoss als „Bestand“ definieren, sind z.B. für die Aufstockung bestehender Objekte genauso realisierbar.
 
Den Basis-Angebotsumfang können Sie mit Eigenleistungspaketen jederzeit reduzieren. Benötigt wird dies für Bauherren, die exakt wissen möchten, für welche Leistung es sinnvoll ist, ihre Zeit zu investieren. Häufig ist hier der „Gutschriftsbetrag“ für die Ausführung der Eigenleistungen entscheidend.
 
 
Die Leistungspakete stehen Ihnen zur Erweiterung des Basis-Angebotsumfangs zur Verfügung. In der Regel werden Sie dann verwendet, wenn erst einmal „nur der reine Holzbau“ angeboten wird. Die Leistungen der Subunternehmer werden dem Bauherren dann in Form von klar gegliederten Paketen angeboten.
 
 
Flexibilität und Individualität ist sicherlich einer der Punkte, mit dem Sie sich als Holzbauunternehmen deutlich von den großen Fertighausanbietern absetzen können. Genau hier unterstützt Sie unser Branchenmodell Holzbau gewaltig. Es enthält als Basis nahezu alle aktuell üblichen Materialien und Ausführungen, ob Ständerstärke, Beplankungswerkstoffe, Dämmung oder den gesamten Innenausbau und die Haustechnik. Unser Branchenmodell ist auf dem aktuellsten Stand und bietet damit eine exzellente Basis für Ihre individuellen Anpassungen. Insbesondere der enthaltene „schlüsselfertige“ Ausbau ermöglicht es Ihnen, Ihren Subunternehmen exakte Vorgaben zu machen, was diese Ihnen wie anbieten sollen.  

Die Steuerebene, in der Sie exakt festlegen, welche Ausführung und welches Material Sie Ihrem Kunden anbieten, heißt Sonderausstattung.
 
 
Der Grundgedanke ist hierbei, dass die bei Ihnen üblichsten Ausführungen einmal voreingestellt werden und nur mehr Besonderheiten projektweise angepasst werden. Bei aller Flexibilität ist die Bedienung absolut selbsterklärend. Es werden automatisch nur die für das Projekt relevanten Steuerelemente angezeigt, welche komplett mit einer detaillierten Anleitung versehen sind.
 
 

 
Haben Sie die vom Kunden gewünschten Ausführungen eingestellt, erfolgt die Berechnung. Hierbei wird das Haus nicht einmal, sondern mehrfach kalkuliert. Das Ergebnis der Berechnung ist somit in der Regel nicht ein Preis, sondern eine komplette Preisübersicht.
 
 
Das Angebot

Sind die Interessentendaten erfasst, kann das vollständige Angebot per Klick erzeugt werden. Dies spiegelt die von Ihnen eingestellten Details zu 100 Prozent wieder. Bei Auswahl der Dynamischen Baubeschreibung haben Sie ein Angebot über viele, viele Seiten, in denen jedes Detail wie z.B. Außenbeplankung, Ständer, Dämmung, Innenbeplankung, Installationsebene etc. automatisch beschrieben ist. Haben Sie sich für eine Standard-Baubeschreibung entschieden, besteht das Angebot aus deutlich weniger Seiten, in denen nur mehr die Abweichungen vom Standard inkl. Mehr-/Minderpreisen beschrieben sind. Die nötigen Angebotstexte sind natürlich in Ihrem Branchenmodell Holzbau bereits enthalten.
 
 
 
Sie können diese ebenso wie den Kalkulationsinhalt beliebig an Ihre Wünsche anpassen. Vi Report, dessen Oberfläche, Aufbau und Bedienung den üblichen Textverarbeitungsprogrammen entspricht, ermöglicht Ihnen, die im Branchenmodell enthaltenen Angebotsvorlagen an Ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen und bei Bedarf weitere Vorlagen zu erstellen. 
 
 
Die Ausschreibung

Ebenso wie das Angebot steht Ihnen die Ausschreibung automatisch als Ergebnis der Kalkulation zur Verfügung. Sie können diese mit Kurz- und Langtexten gewerkeweise oder komplett ausgeben. Ob die kalkulierten Preise komplett oder verdichtet angezeigt werden, steuern Sie ebenso per Klick, wie die Ausgabe der Geschosse.
 
 
 
 
Da die Kalkulation grundsätzlich geschossbezogen aufgebaut ist, stehen Ihnen somit nicht nur die Gesamtmengen, sondern auch die Teilmengen der einzelnen Geschosse zur Verfügung. Optional können Sie in den Vergabegewerken dafür sorgen, dass in der Ausschreibung nicht alle Positionen erscheinen. In der Regel werden hauptsächlich Komplexitätszulagen aus der Ausschreibung ausgeschlossen.
 
 
Der Materialstamm

Anders als bei den Vergabegewerken, werden Sie im Holzbau mit einer kompletten Materialkalkulation arbeiten. Die Positionen greifen somit durch Ihre Materialstückliste automatisch auf die Materialverwaltung zurück. Im Branchenmodell Holzbau verfügt der überwiegende Teil der relevanten Positionen bereits über die Materialstücklisten. Diese können natürlich von Ihnen verändert oder neu erstellt werden.
 
Die Materialien verfügen über Ihren Einkaufspreis und bilden somit den Materialgesamtpreis der Position. Passen Sie z.B. den Preis für m³ KVH an, ändern sich zwangsläufig die Materialpreise aller Positionen, in denen KVH verwendet wird, automatisch. In der Regel wird der Materialstamm aus dem kaufmännisch führenden System eingelesen, bzw. an dieses angepasst. Die Preispflege erfolgt dann ausschließlich im führenden System und wird in Vi Kalk eingelesen. Hierfür stehen zahlreiche Im- und Exportfunktionen zur Verfügung.
 
 
Die Zeitvorgabelisten

Alle Leistungen, die Sie mit Ihren eigenen Mitarbeitern ausführen, werden über Zeitvorgaben kalkuliert. Hier sind im Branchenmodell Holzbau die Zeitvorgabelisten im Bereich Holzbau und Arbeitsvorbereitung bereits hinterlegt. Die vorhandene Struktur orientiert sich an den üblichen Arbeitsgängen. In der Zeitvorgabeliste werden der Position die benötigten Lohngruppen inkl. der definierten Zeitansätze zugeordnet. Diese greifen auf die Lohngruppenverwaltung und die dort hinterlegten Stundenlöhne zurück.
 
Ob Sie hier mit Mittellohn kalkulieren, oder - wie bei uns im Standard hinterlegt - mit Stundensätzen für Polier, Meister, Geselle und Helfer (hier noch einmal unterteilt nach Betrieb und Baustelle) bleibt Ihnen überlassen. Je Bauvorhaben steht Ihnen als Ergebnis die vollständige Zeitauswertung zur Verfügung. Hierbei können Sie auf verschiedene Ausgabevarianten, von der Verdichtung auf Lohngruppenebene, bis hin zur Einzelauflösung auf den Arbeitsgang, bzw. auf die jeweilige Position, zurückgreifen.
 
 
Die Bilanzen

Als Ergebnis der Kalkulation stehen Ihnen sämtliche Bilanzen zur Verfügung. Diese beinhalten die von Ihnen hinterlegten mehrstufigen Aufschlagsschemen, mit denen Sie so den Detaillierungsgrad der Auswertung vorgeben. Neben den klassischen Bilanzen steht Ihnen die Verkaufsbilanz inkl. eventueller Grundstücks- und Grundstücksnebenkosten zur Verfügung.
 
 
 
Kalkulieren von Nachträgen
 
Häufig kommt es nach Erteilung des Auftrages zu Änderungen der Planung, der Ausstattung oder des Angebotsumfangs. Nach Umwandlung des Angebots in einen Auftrag befinden Sie sich in einem anderen Kalkulationsmodus. In der Auftragsfortschreibung wird alles gegen den letzten Auftragsstand geprüft und jede Differenz automatisch ausgewiesen. Dies betrifft sowohl die Umplanung des Hauses, als auch das Ändern von Ausstattungsdetails und des Angebotsumfangs. Die Nachtragsangebote werden ebenso automatisch erzeugt, wie die „normalen“ Angebote.
 
 
Vi Preispflege

Neben den Löhnen und Materialpreisen, deren Anpassung einen sehr geringen Aufwand darstellen, enthält unser Branchenmodell Holzbau bei der Lieferung valide Mittelpreise. Dies ist insbesondere in den Vergabegewerken eine wichtige Basis. Letztendlich können Sie genau mit diesen an Ihre eigenen Subunternehmer herantreten, um deren Preise in identischer Struktur - und damit vergleichbar - anzufordern und zwar für jedes Gewerk, von 2-3 Unternehmen. Genau hierfür haben wir unseren Onlinedienst Vi Preispflege entwickelt.
 
 
 
 
Aus der Kalkulation können Sie die Ausschreibungen einfach in den Onlinedienst hochladen. Hier richten Sie einmalig Ihre Subunternehmer ein. Von diesem Zeitpunkt an werden diese automatisch über Ausschreibungen informiert, an Abgabefristen erinnert und bei zu hohen Preisen durch das System auf den Sachverhalt hingewiesen. Dass Sie in der Vi Preispflege den Bietervergleich durchführen, den optimalen Bieter ermitteln und beliebige Mittelpreisbildungen vornehmen können, sei der Vollständigkeit halber erwähnt.
 
 
Ihr Weg in die Zukunft

Der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Um basierend auf dem Branchenmodell Holzbau Ihre Kalkulation einzurichten, ist dieser erste Schritt der Besuch eines unserer Kalkulationsseminare. In diesen lernen Sie die Systematik der Kalkulation und/oder wie man Sie einrichtet.

Erfahrene swp Coaches - in der Regel haben diese Bauingenieure selbst jahrelang als Kalkulator gearbeitet - begleiten Sie hierbei in der von Ihnen gewünschten Intensität. Von der Einrichtung durch den Coach, über gemeinsames Anpassen bis hin zur „Fernbetreuung“ mit regelmäßigen Konferenzschaltungen, ist im Prinzip alles denkbar. Es soll eben für Sie und Ihr Unternehmen einfach passen. Sie selbst entscheiden, welchen Grad der Unterstützung Sie durch unsere Spezialisten in Anspruch nehmen wollen.
 
 
BulletProspekt Holzbau
Prospekt Holzbau | .pdf file   
BulletWarum kann Vi kalkulieren?
BulletVorteile der Durchgängigkeit aus Anwendersicht
Marco Adler
Adlerhaus GmbH
 
Durch den Einsatz von Vi2000 für den Verkauf, die Angebotskalkulation, die Bauantragsplanung und die Kalkulation von Nachträgen haben wir unseren Aufwand um mehr als die Hälfte reduzieren können. Die Zeitersparnis ist ein wichtiger Faktor, jedoch bei weitem nicht alles.
 
Die zusätzlichen Vorteile sind:
 
  • Transparenz für unsere Kunden und Mitarbeiter
  • Der Kalkulator muss kein Spezialist sein, das steigert die Unabhängigkeit
  • Schnelligkeit bei nachträglichen Änderungen an der Planung und der Kalkulation
  • Vertrauensgewinn in unser Unternehmen durch Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Professionalität
 
Dank der automatischen Weiterverwendung sowohl der 3D-Planungsdaten als auch der relevanten Daten der Kalkulation, sind wir in der Lage, in xxx* einen Großteil der Routinearbeit zu vereinfachen. Wir konnten so die Bearbeitungszeit eines Projektes um mehr als eineinhalb Tage reduzieren.
 
Auch hier gibt es neben der Zeit weitere Vorteile.
 
Teure Planungsfehler, die z.B. durch falsche oder vergessene Übertragung von einem CAD in das Holzbauprogramm erfolgten, gehören genauso der Vergangenheit an wie die Verwendung von falschen Bauteilen, das vergessen von Bearbeitungsmakros oder anderen wichtigen Elementen.
 
Das Zusammenspiel von xxx* und Vi2000 ist für unser Unternehmen ein nicht mehr wegzudenkender Erfolgsfaktor.
 
*Da Vi2000 über Schnittstellen zu diversen Holzbauprogrammen - SEMA, cadwork, bocad, Dietrich's, Weto + allgemeine DTH-Schnittstelle - verfügt, haben wir das von der Firma Adlerhaus GmbH verwendete Programm unkenntlich gemacht.
BulletNewsletter - immer 'up to date'
Profitieren auch SIE monatlich von unseren Tipps und Tricks, Veranstaltungsterminen und unseren spannenden Lehrgängen. Melden Sie sich JETZT an!


Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.*


Folgende Felder bitte frei lassen!
BulletKalkulationseinrichtung
BulletKundenstatement - Herrmann Massivholzhaus
Ulrich Herrmann
Herrmann Holzbau nach Maß GmbH (Geisa)
Ein Auftreten beim Kunden ohne
Vi2000 ist für mich nicht mehr vorstellbar.
Durch die sehr gute Präsentationsmöglichkeit der Planung ist immer wieder das Staunen des Kunden zu erkennen. Der Kunde fühlt sich sehr gut aufgehoben bei jemanden der ihm seine individuelle Planung, sogar noch aufbereitet in 3D, bereits mit dem Angebot präsentiert. Von allen wird dieser Arbeitsaufwand als sehr hoch eingeschätzt und dementsprechend auch bewertet. Noch wichtiger für mich ist jedoch die durchgängige Kalkulation. Es ist unvergleichlich einfach, direkt beim Kunden Änderungen vorzunehmen ...
BulletYouTube - einfach mal reinschauen
Auf unserem Kanal "softwareparadies" finden Sie zahlreiche Rubriken zu Vi2000. Hilfevideos und Lehrgänge stehen Ihnen hier ebenso, wie Seminar- und "Übungsvideos zum Mitmachen" zur Verfügung.
BulletSie suchen Kontakt zu Vi Architekten?
Wenn die Bauanträge NICHT im eigenen Haus erstellt werden, sollten Ihre Partnerarchitekten in jedem Fall mit Vi arbeiten. Die Vorteile "liegen auf der Hand". Die Vorplanung wird für den Bauantrag weiter detailiert UND die fertige Bauantragsplanung können Sie im eigenen Haus weiter verwenden. Zum Beispiel für die automatische Kalkulation des Nachtragsangebots - vorausgesetzt, Sie arbeiten mit Vi Kalk.